Ausgangslage:
Im Rollenoffset standen bei FF DRUCK im Sommer 1999 gewisse Reparaturarbeiten an. Der Tag der offenen Tür bei PRINTEC liess die FF DRUCK Verantwortlichen anstelle der Reparatur die Investition in eine Neuanschaffung ins Auge fassen.

Kundenbedürfnis:
Trotz des Verdrängungswettbewerbs im Formulardruck ist und bleibt dieser Sektor für FF DRUCK - neben Akzidenz- und Zeitungsdruck - eine tragende Säule im Angebotsmix. Dementsprechend gross war das Bedürfnis, die Infrastruktur in diesem Bereich aufzurüsten.

Problemlösung:
PRINTEC stellte FF DRUCK die WEB PRINT 39 vor. Die Geschäftsleitung und die Produktionsspezialisten waren begeistert. Der rasche Rollen- und Formatwechsel, die Vielseitigkeit der WEB PRINT 39 und die einfache Bedienung überzeugten.

Realisationszeit:
Die Evaluation fand von August bis Oktober 1999 statt. Ende Oktober entschied sich FF DRUCK für die WEB PRINT 39. Montiert wurde die neue Maschine von PRINTEC im November/Dezember. Seit Anfang 2000 ist sie in Betrieb.